Clemens G. Arvay — Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko?

Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko?: Wirkungsweisen, Schutz und Nebenwirkungen der Hoffnungsträger.

Von Clemens G. Arvay.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
dieses Buch hat es auf Anhieb geschafft, einen vorderen Platz auf der Spiegel Bestseller-Liste zu erobern. Wohl kein anderes Thema beschäftigt die Menschen so sehr, wie die Impfung gegen das Corona Virus. Die einen sehen darin die Rettung der Menschheit, die anderen, zu denen auch ich gehöre, sagen sich, dass es doch Wahnsinn ist, sich ein Serum spritzen zu lassen, das in seinen Neben- und Langzeitwirkungen noch nicht einmal ansatzweise erforscht ist.
Dieses Buch erklärt in verständlicher Weise, wie diese Impfstoffe wirken, welche Risiken sie bergen und erleichtert so dem Einzelnen die Entscheidung, ob er sich impfen lässt oder eben nicht.
Ein Rezensent bei AMAZON schreibt:

Das Buch erklärt in einer für Laien verständlichen Weise, wie die einzelnen Impfstoffe wirken. Potentielle Risiken werden aufgezeigt, wobei der Autor stets seine Befunde mit wissenschaftlichen Quellen belegt. Die Darstellungsweise ist sehr sachlich. Basierend auf diesem Buch kann man dem Autor nicht unterstellen, ein genereller Impfgegner zu sein. Auch scheint er nicht per se neuartige Technologien abzulehnen. Was kritisiert wird, ist das „teleskopierte“ Verfahren, mit dem die Impfstoffe entwickelt worden sind, was dazu geführt hat, dass sie trotz relevanter offener Fragen bereits verimpft werden.
Die Lektüre des Buches ist für mich persönlich ein Baustein um eine informierte und differenzierte Entscheidung treffen zu können, wenn mir ein Impfangebot gemacht werden wird.

Für mich war auch ohne dieses Buch von Anfang an klar, dass ich mich auf keinen Fall dem Risiko einer Impfung aussetze. Dafür reicht allein der gesunde Menschenverstand, der weiß, dass die Entwicklung eines Impfstoffes mehr als 10 Jahre Zeit benötigt. Gegen viele Krankheiten, wie zum Beispiel gegen AIDS, wird seit Jahrzehnten erfolglos nach einer Impfung geforscht. Das sollte uns doch zu denken geben.
Dennoch kann es Menschen geben, die dieses Risiko mit der Corona-Impfung eingehen möchten. Es ist das gute Recht jedes einzelnen. Aber, jedem, der sich diesem immensen Risiko aussetzen will, empfehle ich zuvor, nicht nur der millionenschweren Werbung der Pharma-Industrie zu vertrauen, sondern sich genauestens zu informieren.
Und eines ist sicher: Die Pharma-Konzerne wollen Geld verdienen und da kommt Corona gerade recht. Die (nutzlosen) PCR Tests und ganz bestimmt auch die Impfstoffe sind ein Multi-Milliarden Geschäft. Und wo Milliarden verdient werden, ist Vorsicht geboten. Und wo Zwang (auch versteckter) ausgeübt wird, ist noch mehr Misstrauen angebracht. Offiziell ist die Impfung natürlich freiwillig. Aber, wenn Sie nur noch mit Impfung reisen, einkaufen und ins Kino dürfen — wo bleibt da wohl die Freiwilligkeit?
Aber auch das ist klar: Jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich. Wer der Meinung ist, dass er diese Impfung braucht, der soll das Risiko eingehen. ABER BITTE: Nicht nur den Lauterbachs, Drostens und Sphans glauben, sondern richtig informieren. Also auch alternative Quellen nutzen und nicht nur die regierungstreuen und unkritischen Medien.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt des Buches und den Autor.


hier klicken um den Artikel weiterzulesen Clemens G. Arvay — Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko?

Michael Grandt — Die Grünen.

Die Grünen — Zwischen   Kindersex,  Kriegshetze und   Zwangsbeglückung.

Von Michael Grandt.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
die Grünen erleben derzeit einen gewaltigen Aufschwung. Man träumt sogar schon von der Kanzlerschaft. Aber was sind das denn für Leute? Was versteckt sich denn hinter dem grünen Mäntelchen? Ich habe mal ein wenig gegraben und ein sehr aufschlussreiches Buch aus dem Jahre 2017 entdeckt, das gnadenlos offenlegt, welch Geistes Kind diese Partei ist.
Ich selbst habe im Jahre 2010 einmal „grün“ gewählt. Seinerzeit war ich ein sehr aktiver Gegner des Wahnsinnsprojekts „Stuttgart 21“. Die einzige Partei, die wirklich offensiv gegen diese Idiotie eintrat, waren die Grünen. Sie waren es, die mich immer wieder motivierten, zwei oder sogar dreimal die Woche auf Demos zu gehen, im Bekanntenkreis aktiv über die offensichtlichen Fehler der Planung aufzuklären und echte Überzeugungsarbeit zu leisten. Der Erfolg der riesigen Bürgerbewegung, die seinerzeit entstand: Die Grünen gewannen die Wahl und stellten zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschlands den Ministerpräsidenten. Schon bald danach folgte der grüne OB Kuhn in Stuttgart, der gegen einen haushoch favorisierten Kandidaten der CDU gewann. Wer jetzt aber dachte, dass sich irgendetwas ändert, der sah sich getäuscht. Die Grünen setzten mit einigen Nuancen einfach die Politik der CDU fort und koalierten bei der nächsten Wahl sogar mit denen. Der alte Mief kehrte nach Baden-Württemberg zurück, mit einem Landesvater Kretschmann, der ohnehin besser in die CDU gepasst hätte. Für mich war das Thema „Grüne“ damit erledigt.
Nun aber, nachdem dieser Partei immer mehr Wähler zulaufen, muss ich mich doch wieder mit damit befassen. Und wenn man anfängt, ein wenig zu graben, ein wenig an der Oberfläche zu kratzen, dann tun sich die schlimmsten Abgründe auf, die man sich vorstellen kann. Michael Grandt hat gegraben, gekratzt, recherchiert und nachgefasst und zeichnet ein Bild dieser Partei, das allen, die sich eine grüne Regentschaft wünschen, die Augen öffnen wird. Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen. Wer es tut wird sein Kreuz vermutlich woanders machen.
Erfahren Sie im nächsten Abschnitt noch ein wenig mehr über den Inhalt und den Autor.


hier klicken um den Artikel weiterzulesen Michael Grandt — Die Grünen.

Coletta Coi — Villa Herbstzeitlos.

Villa Herbstzeitlos — ein Soziothriller.

Von Coletta Coi
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
der neue Roman von Coletta Coi ist soeben bei Seemann Publishing erschienen. Es ist bereits das fünfte Buch, das wir von dieser vielschreibenden Autorin herausgeben. Besonders ihr letzter Roman, ein Regionalkrimi aus dem Wittelsbacher Land, erfuhr auch in der örtlichen Presse große Beachtung. Mit „Villa Herbstzeitlos“ kann sie an diesen Anfangserfolg nahtlos anknüpfen. Zwei große Themen unserer Zeit spielen darin eine wichtige Rolle. Die nahezu unbezahlbar gewordene Pflege alter und gebrechlicher Menschen und die zunehmende Forschung nach künstlicher Intelligenz. Aber natürlich darf auch Corona in diesen Zeiten nicht fehlen.
Coletta Coi fasst mir diesem Krimi ein heißes Eisen unserer Zeit an und zeigt ziemlich unverblümt große gesellschaftliche Probleme auf. Wohin mit unseren Senioren, wenn sie geistig nicht mehr so fit sind und/oder körperliche Probleme haben?
Was kann man tun, die Pflegeheime wirtschaftlich und doch „menschlich“ zu führen, ohne die Kosten in unbezahlbare Regionen zu treiben? Ein Konsortium aus chinesischen Wissenschaftlern und Investoren startet einen Versuch mit kleinen Pflegerobotern, die das menschliche Pflegepersonal entlasten sollen. Kann das gutgehen?
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über den Inhalt und die Autorin.


hier klicken um den Artikel weiterzulesen Coletta Coi — Villa Herbstzeitlos.

Monika Gruber — Und erlöse uns von den Blöden.

Und erlöse uns von den Blöden.

Von Monika Gruber und Andreas Hock.

Cover
Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,

wer kennt sie nicht? Die Königin der weiblichen Komikerinnen in Deutschland, Monika Gruber. Sie, die niemals ein Blatt vor den Mund nimmt, hat zusammen mit Andreas Hock ein wunderbares, humorvolles Buch in diesen Zeiten geschrieben, die man nur mit Humor und Sarkasmus ertragen kann. Unabhängig davon, ob die Leserinnen und Leser des Buches nun mit allen Aussagen einverstanden sind, ist es ein Buch, das man in den schwierigen Corona-Zeiten durchaus als Therapie gegen Frust und Ärger lesen kann. Egal, ob man sich darüber ärgert, dass irgendwelche Idioten das letzte Clopapier aus dem Supermarkt-Regal gekauft haben, oder der spießige Nachbar die Polizei ruft, weil man mit der freundlichen Nachbarin im Hof spricht (ohne Maske!!!), die Lektüre dieses Buches hilft, den Frust zu ertragen.
Ein Hoch also auf Monika Gruber und ihren Co-Autor. Die beiden haben die Zeichen der Zeit erkannt und bieten etwas zum Schmunzeln in Zeiten des Lockdowns und der allgemeinen Corona-Hysterie.
Im nächsten Abschnitt erfahren Sie noch ein wenig mehr über den Inhalt und die Autorin.


hier klicken um den Artikel weiterzulesen Monika Gruber — Und erlöse uns von den Blöden.

Ein Grabgesang auf den investigativen Journalismus.

Liebe Freunde meines Autorenblogs,
liebe Leserinnen und Leser,
die Älteren von uns werden sich noch an die „Spiegel-Affäre“ im Jahre 1962 erinnern. Dabei handelte es sich um eine politische Affäre in der Bundesrepublik Deutschland, bei der sich Mitarbeiter des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ aufgrund eines kritischen Artikels der Strafverfolgung wegen angeblichen Landesverrats ausgesetzt sahen. Es war das erste Ereignis in der Nachkriegsgeschichte, zu dem die westdeutsche Öffentlichkeit spontan und engagiert politisch Stellung nahm, weil sie darin einen Versuch sah, eine missliebige Publikation zum Schweigen zu bringen. (Quelle: Wikipedia)
Lange ist es her. Rudolf Augstein, der damalige Herausgeber des „Spiegel“ ging lieber ins Gefängnis, als seine Quellen preiszugeben. Die Bevölkerung ging auf die Straße und protestierte gegen diesen Angriff auf die Pressefreiheit. Der Ausgang der Affäre, in deren Verlauf zwei Staatssekretäre entlassen wurden und der damalige Bundesverteidigungsminister Franz Josef Strauß aus dem Kabinett Adenauer ausscheiden musste, wurde seinerzeit als Stärkung der Pressefreiheit in Deutschland angesehen.

hier klicken um den Artikel weiterzulesen Ein Grabgesang auf den investigativen Journalismus.